• 21 Tage
    Widerrufsrecht

    Prüfen Sie die gekauften Produkte 21 Tage ohne Risiko!

  • kostenlose
    Rücksendung

    Eine Rücksendung ist für Sie bei Widerruf kostenlos.

  • Gratis Versand
    ab 140 € *

    Ab 140 € Bestellwert versenden wir Ihre Bestellung innerhalb Deutschland und Österreich versandkostenfrei!*

  • -10 % Rabatt mit
    dem Bonussystem

    Erhalten Sie im Rahmen des Loesdau-Bonussystems bis zu 10 % Rabatt auf Ihre Bestellung!
    mehr Informationen »

Verlängertes Widerrufsrecht bis 15.01.2018!

Pferde richtig Eindecken

Basics mit Kati

Staffel 3 - Folge 1

Im ersten Teil der dritten Staffel zeigt Kati, wie Pferde im Winter richtig eingedeckt werden. Zunächst klärt sie mit der Pferdewirtschaftsmeisterin Regina Mühlheim vom Rosenhof in Bergheim, wann Pferde überhaupt eingedeckt werden sollten beziehungsweise eine Winterdecke brauchen.

Pferde im Winter eindecken

Klarer Fall: Insbesondere geschorene Sportpferde brauchen im Winter eine Decke, damit sie nicht unterkühlen. Die Expertin ergänzt, dass wenn Pferde regelmäßig eingedeckt werden und eine Winterdecke aufgelegt wird, ihr Fell erst gar nicht so dick wird. Logische Folge also: Pferde, die eingedeckt werden, schwitzen im Training nicht so stark.

Größe richtig messen

Danach wird erklärt, wie die richtige Deckengröße ausgemessen wird. Dafür wird ein Maßband locker auf die Wirbelsäule des Pferdes gelegt. Gemessen wird vom Widerrist bis zur Schweifrübe. Die Länge in cm entspricht dann in etwa der Deckengröße. Als grobe Angabe gilt: Decken gibt es zwischen 115 cm und 155 cm. Im Einzelfall sind auch kleinere und größere Decken erhältlich.

Die Pferdedecke richtig auflegen

Wie eine robuste, wasserabweisende Winterdecke, die für Stall oder Paddock geeignet ist, aufgelegt wird, zeigen Kati und die Pferdewirtschaftsmeisterin im Anschluss. Zu beachten ist vor allem, dass die Brustschnallen der Winterdecke, die Kreuzbegurtung am Bauch und an den Hinterbeinen sorgfältig geschlossen werden. So bleibt die Winterdecke perfekt sitzen, selbst wenn sich ein Pferd einmal mit ihr wälzen sollte. Eine Gehfalte sorgt dafür, dass ein eingedecktes Pferd an der Schulter nicht eingeengt wird und es in diesem Bereich zu keinen Scheuerstellen kommt.

Welche Winterdecke ist die Richtige?

Beachtet werden sollten beim Kauf einer Winterdecke auch die unterschiedlichen Wattierungen (Angaben in Gramm) sowie die verschiedenen Denierstärken. Je höher die Denierzahl, desto robuster und reißfester ist die Decke.

Nach der Arbeit - Abschwitzdecke auflegen

Nach dem Reiten empfiehlt die Expertin, unbedingt eine Abschwitzdecke aufzulegen und ein Pferd niemals nass in die Box zu stellen. Abschwitzdecken transportieren die Feuchtigkeit auf dem Pferdekörper von innen nach außen und verhindern so, dass das Tier nach dem Training zu stark auskühlt. Zugluft hat dank Abschwitzdecke keine Chance. Erkältungen werden bestens vorgebeugt. Allerdings muss unbedingt nach einer bis eineinhalb Stunden eine andere Decke aufgelegt werden, damit die Feuchtigkeit, die nun auf der Abschwitzdecke sitzt, nicht wieder von außen nach innen gelangt.

» Mehr Videos auf unserem YouTube-Channel

Unser Last-Minute-Tipp: Der Loesdau-Gutschein!