• 97,56 % Kundenzufriedenheit
    5297 Bewertungen: 4,86 / 5 Sterne

    Unsere Kunden bewerten unsere Produkte und unseren Service bei Trusted Shops mit 4,88 / 5 Sternen und bei eKomi mit 4,8 / 5 Sternen. Das entspricht einer Kundenzufriedenheit von 97,56 %.

  • Pferde- & Reitsportexpertise
    über 55 Jahre Erfahrung

    Das Familienunternehmen Loesdau zählt mit seinem weltweiten Versandhandel, seinen über 400 Beschäftigten und 15 großen Pferdesporthäusern zu den führenden Anbietern der Reitsportbranche.mehr »

  • Geprüfte Produktqualität & -sicherheit
    durch hochwertige & ausgewählte Marken

    Harte Prüfkriterien entscheiden letztlich darüber, was für dich in unserem Angebot bleiben darf. Seit vielen Jahren können unsere Produkte so kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Der Loesdau-Guide: Fliegenschutz

Der Loesdau-Guide: Fliegenschutz

Fliegenschutz Guide: Stay protected

Der Sommer kommt und uns zieht es mit unseren Pferden raus ins Grüne. Allerdings haben dann auch wieder die nervigen Plagegeister Hochsaison. Mücken, Bremsen oder Zecken können uns und unseren Pferden die Freude an schönen Sommertagen so richtig vermiesen. Dazu kommt, dass Insekten nicht nur lästig sind. Sie setzen unseren Pferden auch ganz schön zu, übertragen Krankheitserreger, rufen allergische Reaktionen hervor oder verhindern entspannte Weidetage. Kurz gesagt: Sie nerven! Hier erfährst, du welche Möglichkeiten es gibt, dein Pferd vor Insekten zu schützen.

Effektiver Schutz für Ohren und Augen

Es gibt die unterschiedlichsten Produkte, um den Kopf und vor allem die empfindlichsten Stellen am Kopf wie Augen und Ohren zu schützen. Kriebelmücken setzen sich z.B. gerne in die Ohren, da sie es dort schön gemütlich haben. Dein Pferd zeigt dir dann sein Unbehagen durch starkes Kopfschütteln an – leider auch beim Reiten. Andere Mücken setzen sich an die Augen, da sich hier Feuchtigkeit ansammelt. Durch die lästigen Besucher am Auge kann die Bindehaut irritiert und sogar verletzt werden, was zu einer Entzündung führen kann. Mit den richtigen Masken oder Hauben kannst du das verhindern und deinem Pferd etwas Gutes tun.

Fliegenhauben

Fliegenhauben eignen sich hauptsächlich fürs Reiten. Achte darauf, dass die Fliegenhaube groß genug ist. Sie sollte nicht nur genug Platz für die Ohren haben, sondern auch zwischen den Ohren nicht spannen. Sonst rutscht die Haube nach oben und engt dein Pferd in diesem empfindlichen Bereich ein.

Fliegenhaube

Zu den Fliegenhauben

Fliegenmasken

Masken bieten den Vorteil, dass Mücken weder an die Augen noch an die Ohren kommen. Das verschafft den Pferden eine deutliche Erleichterung. Hier ist die Passform und das Material entscheidend. Die Maske sollte genug Abstand zu den Augen lassen und möglichst leicht und angenehm zu tragen sein. Für Pferde, die sehr empfindliches Fell haben, gibt es auch Masken, bei denen die Nähte mit Teddy Fleece gepolstert sind. Zudem haben Masken manchmal einen zusätzlichen UV-Schutz, das schützt Fell und Augen vor den Strahlen zu starker Sommersonne.

Fliegenmaske

Zu den Fliegenmasken

Fliegenfransen

Fransen eignen sich vor allem für Pferde, die z.B. beim Reiten an den Augen Schutz brauchen. Viele tragen die Fransen auch auf der Koppel. Sie sind einfach ans Halfter anzubringen und kein zusätzlicher Aufwand beim Anziehen.

Fliegenfransen

Zu den Fliegenfransen

Eindecken im Sommer?

Fliegendecken werden immer häufiger aufgelegt, wollen wir unseren Pferden doch so gerne entspannte Stunden auf der Koppel gönnen. Ohne die feinmaschigen Decken wird ansonsten durch Rennen oder Bocken versucht, die Stechmücken loszuwerden. Von Erholung ist dann keine Spur! Hinzu kommen die schmerzhaften Stiche. Da es so viele unterschiedliche Decken gibt, erfährst du hier die Vorteile der verschiedenen Fliegendeckenarten.

Fliegendecken

Fliegendecken gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Mit Bauchlatz oder nur mit einer Kreuzbegurtung, mit einem langen Halsteil oder ohne, mit langen Seitenteilen oder in ganz normaler Länge. Alle Ausführungen sind luftig und leicht geschnitten. Je nach Insektenaufkommen macht es durchaus Sinn, ein Halsteil oder einen Bauchlatz zu nutzen. Je empfindlicher dein Pferd ist, und je unruhiger es auf der Koppel steht, desto flächiger sollte deine Fliegendecke sein.

Fliegendecke

Zu den Fliegendecken

Ekzemerdecken

Ekzemerdecken kommen bei Pferden zum Einsatz, die allergische Hautreaktionen aufweisen. Bei diesen Pferden ist es besonders wichtig, sie möglichst am ganzen Körper vor Mücken zu schützen. Demnach sollten das Halsteil und der Bauchlatz so konstruiert sein, dass es möglichst keine Angriffsflächen für Mücken gibt. Deswegen haben diese Decken oft Verbindungselemente, die das Pferd zum Beispiel zusätzlich an der Brust schützen. Außerdem liegt sie etwas enger an als eine normale Fliegendecke. Die Bewegungsfreiheit muss aber trotzdem sichergestellt sein. Der Stoff der Ekzemerdecke ist genau deswegen sehr elastisch. Gleichzeitig ist er sehr strapazierfähig, da sich diese Pferde oft stark scheuern. Achte bei einer Ekzemerdecke zusätzlich auf hohe Atmungsaktivität! Da die Pferde Ekzemerdecken meistens 24 h tragen, sollte sich darunter keinesfalls Hitze anstauen.
Muster auf den Decken wie z.B. Zebrastreifen sollen dafür sorgen, dass die Fliegen das Pferd nicht richtig erkennen und gar nicht erst anfliegen. In manchen Erfahrungsberichten ist davon zu lesen, dass viel weniger Fliegen auf der Zebradecke landen als auf einfarbigen Decken. Aber nicht nur schwarz-weiße Streifen helfen beim Abwehren der Fliegen. Auch andere Muster schaffen es, Plagegeister zu irritieren und deutlich besser fernzuhalten.

Ekzemerdecke

Zu den Ekzemerdecken

Sprays und Gele – helfen die wirklich?

Ziel ist es, mit Hilfe von Sprays und Gelen den Geruch der Pferde mit einem anderen zu überdecken, um so die Fliegen abzuhalten. Wirkstoffkomplexe mit dieser Funktion heißen Repellents. Seit einiger Zeit wird das Zitroneneukalyptus-Extrakt (Citriodiol) von einigen Herstellern genutzt. Dieser Wirkstoff soll weniger Nebenwirkungen aufweisen als andere gängige chemische Alternativen.
Sehr wirksame Stoffe in Sprays sind Diethyltoluamid und Icaridin, welche gegen alle relevanten Insekten und Zecken helfen. Der Wirkstoff Diethyltoluamid ist allerdings etwas umstritten, da er Nebenwirkungen wie z.B. Brennen in kleinen Wunden hervorrufen kann. Einige Hersteller setzen bei ihren Fliegensprays auf Icaridin-Wirkstoffkompositionen, die als sehr hautverträglich gelten.

Fliegenschutzspray & -gel

Das richtige Spray für dein Pferd findest du meistens nur durch Ausprobieren, da die Wirkung von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängt. So kann es zum Beispiel eine Rolle spielen, welche Mücken in deiner Region unterwegs sind oder wie stark dein Pferd schwitzt. Wichtig ist, dass die Wirkstoffe gut vertragen werden und keine Hautirritationen auftreten. Probiere die Sprays daher immer erst an einer Stelle aus, bevor du es großflächig aufsprühst und warte die Reaktion ab.
Für Pferde, die sich nicht gerne einsprühen lassen oder für empfindliche Stellen wie in Augennähe gibt es Gele, die dieselben Effekte aufweisen.

Fliegenspray

Zum Fliegenschutzspray & -gel

Fütterung kann unterstützen

Knoblauch, Schwarzkümmel oder Brennnessel sind Zusätze, die gerne zur Unterstützung gefüttert werden. Hauptsächlich können sie den Organismus bzw. das Immunsystem stärken und die Haut unterstützen, so dass sich Stiche und Bisse nicht so stark auf die Gesundheit auswirken.

Knoblauch - das natürliche Fliegenspray

Bei Knoblauch ist es zudem so, dass hier Schwefelverbindungen enthalten sind, die über die Haut wieder abgegeben werden. Dies wirkt wie ein natürliches Fliegenspray und erzeugt einen für Mücken unangenehmen Geruch.
Wichtig für einen positiven Effekt ist nur, dass Knoblauch über einen längeren Zeitraum, vor allem aber nicht in zu großen Mengen gefüttert wird. Deswegen solltest du dich immer an die Fütterungsempfehlung halten und dein Pferd langsam an Knoblauch gewöhnen.

Zusatzfutter

Zum Zusatzfutter